Fahrschule Kay Jordan
 
  Mofa
Mofa bis 50 cm³ Hubraum und max. 25 km/h bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit, einsitzig.
     
  Klasse AM
Einspurige Kleinkrafträder/ Roller/ Fahrräder mit Hilfsmotor/ Dreirädrige Kleinkrafträder/ Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge bis max. 45 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit und bis 50 cm³ Hubraum.
     
  Klasse A1
Motorräder ( Leichtkrafträder) bis 125 cm³ Hubraum und nicht mehr als 11KW Motorleistung.Dreirädrige Kraftfahrzeuge bis 15 KW.
     
  Klasse A2
Motorräder mit mehr als 50 cm³ Hubraum und mehr als 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, beschränkt auf eine Nennleistung von nicht mehr als 35 KW und mehr als 0,2 KW pro Kilogramm Leergewicht.
     
  Klasse A
Motorräder mit mehr als 50 cm³ Hubraum und mehr als 45 km/h Höchstgeschwindigkeit.Dreirädrige Kraftfahrzeuge über 15 KW.
     
  Klasse B
Kraftwagen bis 3,5 t zulässige Gesamtmasse
- mit Anhänger bis 750 kg zulässige Gesamtmasse
- mit Anhängern über 750 kg zulässige Gesamtmasse, wenn die zulässige Gesamtmasse von Anhänger und Zugfahrzeug nicht größer ist als 3,5 t.
     
  Klasse B 96
B 96 ist keine eigene Klasse, sondern eine Ausdehnung der Klasse B.
- mit Anhängern über 750 kg zulässige Gesamtmasse, wenn die zulässige Gesamtmasse von Anhänger und Zugfahrzeug nicht größer ist als 4,25 t.
     
  Klasse BE
Kraftwagen aus der Klasse B.
- mit Anhänger bis 3,5 t kg.
     
  Klasse BF17
Begleitetes Fahren mit 17
 
Seminare
     
  ASF
Das Aufbauseminar für Fahranfänger ist eine vom Straßenverkehrsamt angeordnete Maßnahme bei Verstößen innerhalb der Führerschein-Probezeit. Das Aufbauseminar wird mit einer Gruppe von mindestens sechs, höchstens zwölf Teilnehmern durchgeführt und besteht aus fünf Teilen: vier Theorie-Sitzungen von jeweils 135 Minuten Dauer und einer Beobachtungsfahrt zwischen der ersten und der zweiten Sitzung, welche mindestens 30 Minuten dauert und mit jeweils bis zu drei Teilnehmern stattfindet.
 
     
 
 
     
  Ökologisches Fahren
Beim Auto fahren Geld sparen, die Umwelt schonen und sich auch noch sicherer im Verkehr bewegen, das sind die Ziele des Ökotrainings. Denn mit einigen Tipps und wenigen Kniffen kann der eigene Spritfresser zur Spardose werden. Ganz nebenbei fährt man auch noch sicherer auf den Straßen. Erst recht interessant sind diese Trainings für Unternehmen mit einem großen Fuhrpark.